10 Jahre Langfurth
laufende Schwestern
Kreuz Kopf
Deutschordens-
schwestern
2012

10 Jahre Haus am Weg in Langfurth

21.10.2012: “Schöne Aussichten” waren die letzten Worte der Schwester der Provinzoberin auf dem Sterbebett. Das kann man sehr vielschichtig verstehen. Eine “schöne Aussicht” hat sich im Diesseits erfüllt. Das “Haus am Weg” konnte vor zehn Jahren seiner neuen Bestimmung als Seminar- und Begegnungszentrum übergeben werden. Das Haus, das auf dem Weg von Freundorf kurz vor Langfurth steht und in die herrliche Landschaft des Lallinger Winkels blickt, hatte deshalb allen Grund, gefeiert zu werden. Die zahlreichen Gäste wurden von der Haidenhof-Musi St. Peter in Passau und mit Volkspoesie aus Niederbayern von Kreisheimatpfleger Karl-Heinz Reimeier unterhalten.

Die Deutschordensschwestern des Klosters St. Nikola in Passau hatten vor gut einem Jahrzehnt den Mut, das Elternhaus ihrer Provinzoberin Sr. Mirjam Müller, ein bäuerliches Anwesen, grundlegend zu sanieren, sowie um- und auszubauen. Es hat seinen alten Charakter bewahrt, aus der hauseigenen Quelle sprudelt wie früher reines Trinkwasser und der Bauerngarten liefert weiterhin seine heilenden Kräuter. Nur der Rhythmus des kargen bäuerlichen Lebens hat sicher verändert durch die wechselnden Seminargruppen, die für unterschiedliche Themen das Haus am Weg buchen können. Für alle gilt die Botschaft des Hauses: “Ich lade dich ein zu rasten, innezuhalten, aufzuatmen, bei dir selbst anzukommen und Gott und den Menschen zu begegnen.”    (Text: Deuse)

langf1 langf2 langf3
[Deutschordensschwestern] [Spiritualität] [Apostolat] [Provinzialat/Leitung] [geschichtlicher Hintergrund] [Aktuelles Feste und Feiern] [Kontakt]