Provinzialat/Leitung
laufende Schwestern
Kreuz Kopf
Deutschordens-
schwestern

Die Leitung der Gemeinschaft
Trotz aller Amts- und Sachkompetenz der Oberen sollte das paulinische Wort in Phil. 2, 1-4 die Leitung der Provinz bestimmen.

“Wenn es also Ermahnung in Christus gibt, Zuspruch aus Liebe, eine Gemeinschaft des Geistes, herzliche Zuneigung und Erbarmen, dann macht meine Freude dadurch vollkommen, dass ihr eines Sinnes seid, einander in Liebe verbunden, einmütig und einträchtig, dass ihr nichts aus Ehrgeiz und nichts aus Prahlerei tut. Sondern in Demut schätze einer den anderen höher ein als sich selbst. Jeder achte nicht nur auf das eigene Wohl, sondern auch auf das der anderen.”

Generalkapitel 2012

Generalkapitel ab 2012

Brüder und Schwestern aus Südtirol, Slowenien, Österreich, Tschechien und Deutschland

Das Generalkapitel übt die höchste außerordentliche Autorität über den ganzen Orden aus, über die Brüder und Schwestern, über Provinzen und Häuser sowie über das Institut der Familiaren. (LR 70)

Provinzkapitel 2013

provinzleitung2-05

28. Mai 2013

Generalobere
(wiedergewählt 2012)

HH Hochmeister

Hochmeister
P. Dr. Bruno Platter

Provinzoberin
(gewählt 2013)

provinzleitung2-06

Provinzoberin
Sr. Maria-Franziska Meier

Generalassistentin
(wiedergewählt 2012)
+ Provinzoberin für Österreich und Slowenien (ernannt 12/2011)

Generalassistentin 2

Generalassistentin
Sr. Maria-Regina Zohner

Die Generalassistentin wird von den Generalkapitularinnen gewählt. Die Generalassistentin vertritt die Schwestern aller Provinzen im Generalrat. (LR 95)

Provinzrat
(gewählt 2013)

provinzleitung2-07

vl. Sr. Magdalena Riedl, Sr. Mirjam Müller,  Sr. Maria-Franziska Meier, Sr. Aloisia Prieler

Die oberste außerordentliche Autorität der Provinz liegt beim Provinzkapitel, das über die geistlichen und zeitlichen Angelegenheiten der Provinz zu entscheiden hat. Es hat das Recht, Niederlassungen nach vorheriger schriftlichen Zustimmung des Diözesanbischofs zu errichten, für alle Häuser und Schwestern der Provinz verpflichtende Beschlüsse zu fassen und Gesetze zu erlassen, abzuändern oder aufzuheben. Das Provinzkapitel tagt in zwei Formen, als Wahlkapitel und als Sachkapitel. (LR 76)

Die Provinzoberin und ihre Rätinnen werden auf drei Jahre gewählt. Nach Ablauf des ersten Trienniums kann die Provinzoberin wieder gewählt werden. Das Wahlkapitel der Provinz darf sie für ein drittes Triennium wählen; sie kann aber vom Hochmeister nur mit Zustimmung des Generalrates bestätigt werden. Bei der Wahl für weitere Triennien ist es erforderlich, dass sie spätestens im zweiten Wahlgang die Zweidrittelmehrheit der Stimmen erhält. Die ordnungsgemäße Wahl und die gewählte Provinzoberin bedürfen der Bestätigung des Hochmeisters des Ordens. Die Provinzoberin muss wenigstens fünf Jahre ewige Profess haben. (LR 79)

[Deutschordensschwestern] [Spiritualität] [Apostolat] [Provinzialat/Leitung] [geschichtlicher Hintergrund] [Aktuelles Feste und Feiern] [Kontakt]